Verschiedene Behandlungsmethoden

Stresspunktmassage (SPM)

Stresspunktmassage nach Jack Meagher

 

Im Humanbereich ist es selbstverständlich - insbesondere für Sportler - von einem Physiotherapeuten betreut zu werden, um die Leistungsfähigkeit und vor allem die Beweglichkeit der Muskulatur zu erhalten und zu verbessern. Für das Pferd sollte das auch gelten. Insbesondere, da die Pferde dem Reiter nicht sagen können "wo der Schuh drückt". Muskuläre Probleme äussern sich beim Pferd z.B. in mangelnder Biegung, dauernden Vorhandfehlern am Sprung, Taktfehlern, Verwerfen und vielen anderen Rittigkeitsproblemen.

 

In jeder Disziplin neigen Sport- wie auch Freizeitpferde zu mehr oder weniger starken Muskelverspannungen.

 

Eine gewöhnliche Massage reicht zur Behebung - vor allem bei länger bestehenden Verspannungen, bei denen es zu Verklebungen des Gewebes kommt - oft nicht aus.

 

Die Stresspunktmassage wurde von Jack Meaghers entwickelt. Mir selbst wurde sie von dem Pferdephysiotherapeut und Tierheilpraktiker Claus Teslau vermittelt. (siehe Video)

 

Die Stresspunktmassage ist eine spezielle Massagetechnik, bei der sogenannte "Stresspunke" manuell behandelt werden. Ziel der Behandlung ist die verbesserte Beweglichkeit, die fast immer unmittelbar nach der Behandlung sichtbar wird.

Dorntherapie

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Gelenk- und Wirbelblockaden schonend und schnell beheben lassen. Ein Überdehnen von Sehnen und Bändern ist bei der Dorn-Therapie aufgrund ihrer sanften Methode, Blockaden zu lösen, nicht möglich.

 

Blockaden in der Wirbelsäule können Reizungen der aus den Wirbelkanälen austretenden Nerven verursachen. Diese Reizungen rufen dann Störungen in der Funktion der Gliedmaßen oder Organe hervor. Wie aus der Osteopathie bekannt, können diese Blockaden zum Beispiel die Funktion des Atemsystems beeinträchtigen, etwa in Form von Asthma. Aber auch andere Bereiche können gestört sein, je nach Lage des gestörten Bereichs in der Wirbelsäule. Bei chronischen Erkrankungen lohnt es sich also, zu prüfen ob eine Fehlstellung im Bewegungsapparat vorhanden ist.

 

Bei der Behandlung am Tier werden systematisch alle Bereiche des Bewegungsapparates nach Blockaden abgesucht. Blockierte Gelenke und Wirbel werden schonend mobilisiert

Osteopathie

Der Begriff Osteopathie setzt sich zusammen aus den Wörtern „os“ = Knochen und „pathos“ = Leiden zusammen und beschäftigt sich mit Leiden, deren Ursache im Bewegungsapparat liegt.

 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche, rein manuelle Behandlungsmethode, bei der Störungen des Bewegungapparates mit sanften Techniken beseitigt werden. Der Osteotherapeut sucht dabei nach der primären Ursache der Beschwerden („er prüft, ob sich alles optimal bewegt“). Grundlage dafür sind natürlich detaillierte Kenntnisse der Anatomie und Physiologie des Pferdes.

 

In der Humanmedizin hat die Osteopathie schon lange Tradition. Die erste Schule für Osteopathie hat der US-amerikanische Arzt Andrew Taylor Still bereits 1892 gegründet. Still fand damals in einer Studie heraus, dass viele Erkrankungen durch Bewegungseinschränkungen (Blockaden) von Gelenken, Muskeln, Organen und anderen Geweben entstehen. Löste man diese Blockaden, so kam es häufig zu einer schnellen Gesundung des Patienten.

Dry Needling

Muskuläre Probleme sind sehr häufig die Ursache von Schmerzen im Bewegungsapparat. Neben osteopathischen Techniken, der Stresspunktmassage und der myofaszialen Triggerpunktbehandlung ist das "dry needling" eine optimale Eränzung zur Behandlung von schmerzhaft verspannter Muskulatur.

 

Unter Dry Needling versteht man die Behandlung von muskulären Triggerpunkten (schmerzhaft verspannte und verklebte Punkte) mit Hilfe von flexiblen Akupunkturnadeln.

 

Durch das Dry needling löst sich der verspannte Muskelbereich. Dieses Entspannen ist während des Nadelns durch eine lokale Zuckungsantwort ("lokal twitch") des Muskels sichtbar.

 

Die behandelte Muskulatur entspannt, das Pferd wird rittiger und leistungsfähiger.

 

Aus unterschiedlichen Studien geht hervor, das es nicht nötig ist, Stoffe in einen Triggerpunkt hineinzuspritzen, damit dieser sich entspannt, sondern das ein punktgenaues "trockenes Nadeln" den gleichen Effekt erzielt.

 

Das dry needling darf mit der klassischen Akupunktur nicht verwechselt werden. Die Gemeinsamkeit besteht lediglich in der Verwendung der Akupunturnadeln.



 

Sport- & Freizeitpferde Therapie

Sandra Hanstein

 

 

 

Termine nach Absprache

 

+49 (176) 100 14 980